Die Frau mit den Karfunkelsteinen Vergrößern

Die Frau mit den Karfunkelsteinen

9783739011042

Neuer Artikel

Eugenie Marlitt
Die Frau mit den Karfunkelsteinen
Illustriert
Taschenbuch
246 Seiten
Erschienen 2020

Mehr Infos

11,33 €

Mehr Infos

»Die Frau mit den Karfunkelsteinen« ist ein Bild in der Ahnengalerie der reichen, angesehenen Familie Lamprecht, Porzellanproduzenten, die ihren Stammsitz in einer thüringenschen Kreisstadt haben. Die Ahnin stand im Ruf der unkonventionellen Aufmüpfigkeit, die sich auch in ihrem Portrait ausdrückt. Seit Olims Zeiten wird geraunt, daß sie von Zeit zu Zeit aus ihrem Portrait heraussteigt und im oberen Stockwerk durch die Gänge geistert.

Die Hauptperson des Romans aber ist Grete, die junge Tochter des Hauses, die ihrer Ahnin nicht nur äußerlich ähnlich ist. Zur Familie gehören noch der verwitwete Vater und Firmenchef von »Lamprecht & Söhne«, Balduin Lamprecht, die patente, herzliche Tante Sophie, Balduins stockkonservative Schwiegermutter, die mit allen Kräften nach einem höheren Status durch die Verbindung mit dem örtlichen Adel strebt, deren tüchtiger Stiefsohn Herbert, sowie Gretes schwächlicher und scheelsüchtiger Bruder Reinhold, der vorbestimmte Nachfolger und Erbe des alten Lamprecht. Hinter dem Herrenhaus liegt ein Nebengebäude, das Torhaus, in dem der Porzellanmaler und Angestellte Lamprechts, Herr Lenz, mit seiner Frau und seiner bildschönen Tochter wohnt. Um das Torhaus und seine Bewohner muß es ein dunkles Geheimnis geben, denn wieso sollte Balduin Lamprecht sonst einen seiner Arbeiter kostenlos in seinem Haus wohnen lassen?

»Die Frau mit den Karfunkelsteinen« erschien zuerst 1885 und hebt sich nicht nur durch Sprache und Stil von der konventionellen Herz- und Schmerz-Literatur diese Zeit ab, sondern zeichnet auch Portraits von ungewöhnlich willensstarken Frauen. Sogar Lamprechts unsympathische Schwiegermutter versteht es sich derart Repekt zu verschaffen, daß ihr Mann das einsame Leben in einem abgelegenen Landhaus dem Regiment seiner Frau vorzieht. Aber keine Sorge: Herz und Schmerz kommen nicht zu kurz, und, soviel sei verraten: alles wird gut!

Mit den Originalillustrationen von 1885.

Download